Fischerei Murgsee

 

Für die Ausübung der Fischerei gelten das Bundesgesetz und die kantonale Fischereiverordnung. 

 

Zusätzliche Bestimmungen vom Berggasthaus Murgsee:

  • Der obere und der mittlere Murgsee ist für die ganze Saison offen.
  • Der mittlere See, inkl. Zu- und Abflüsse ist ab 1. Juni nur noch für die Fliegenfischerei erlaubt.
  • Unterhalb des Wanderweges bis zum Wasserfall ist das Fischen nicht erlaubt.

Zeitliche Ausübung:

Von 05:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Fangbeschränkung:

Schonmass mindestens 27 cm


Maximale Fangzahl und Kosten:

  • Tageskarten Erwachsene                         4 Fische pro Tag       Fr.   40.--
  • 24 Std. (nur mit Übernachtung)          4 Fische pro Tag       Fr.    65.--
  • Saisonkarte Erwachsene          max.     75 Fische, 5 pro Tag   Fr.  310.--
  • Tageskarten Jugend, bis 13 Jahre           3 Fische pro Tag        Fr.    30.--
  • 24 Std. (nur mit Übernachtung)          3 Fische pro Tag        Fr.    15.--
  • Saisonkarte Jugend                    max.  60 Fische, 4 pro Tag    Fr. 250.--
  • Depot Erwachsene und Jugend                                                   Fr.   20.--

Erlaubte Geräte und Köder:

  • Grundsätzlich keine Widerhaken.
  • Eine Angelrute mit einem einfachen Angel und natürlichem oder  künstlichem Köder, Spinner, Löffel, Wobbler mit max. einem lose hängenden  Dreiangel.
  • Hegene mit max. 5 Einzelangel, Fliegenfischer mit einer Fliege.
  • Schleppfischer mit einer Schnur.
  • Der Fisch muss durch einen Kiemenschnitt getötet werden.

Verboten:

  • Lebende Köderfische, natürliche oder künstliche Fischeier.
  • Galvanisch behandelte Angel (Goldangel) mit Ausnahme der Fliegen- und Hegenenfischeri.
  • Fangen mit dem Feumer nicht angehakter Fische.
  • Schwimmeinrichtungen am Ende der Schnur (Brücke).

Wichtige Hinweise:

Ist ein Angelhaken beim Fisch zu tief geschluckt, so muss die Angelschnur abgeschnitten werden (zur Schonung des Fisches).

 

Aufsicht und Kontrolle:

  • Auf Verlangen der Aufsichtsorgane sind die Fischereigeräte und  gefangene Fische vorzuweisen.
  • Taschen und Behältnisse sind zu öffnen.
  • Die Fischereiaufseher sind verpflichtet Zuwiederhandlungen anzuzeigen.